Menü +49 5231 603-0
Mauer

Glossar

Alles, was Sie wissen möchten

Wer mehr wissen möchte, kann hier einige Hintergrundinformationen nachlesen. An dieser Stelle geben wir Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den einzelnen Versicherungen, zu Risikokonstellationen, Zielgruppenspezifika u. ä.

Bauversicherungen

Jedes Bauvorhaben birgt Gefahren. Nicht nur Witterungseinflüsse, Elementarschäden, Diebstahl oder böswillige Beschädigung können das eingesetzte Baukapital gefährden. Um das Baukapital zu schützen, gleichgültig, ob Bauherr, Bauunternehmer oder Architekt für die Zerstörungen oder Beschädigungen aufzukommen haben, sollte rechtzeitig vor Beginn der Baumaßnahme der passende Bauversicherungsschutz vereinbart werden.

Bauleistungsversicherung

Um die Fortführung der Bauarbeiten ohne Verzögerung und ohne zeitraubende Suche nach dem für den Schaden Verantwortlichen zu ermöglichen, bietet sich der Abschluss einer Bauleistungsversicherung an.

Die Bauleistungsversicherung ist eine reine Sachversicherung, mit der Bauleistungen während der Bauzeit bis zur vollständigen Ingebrauchnahme des gesamten Gebäudes durch einen umfassenden Versicherungsschutz gegen unvorhergesehene Beschädigungen oder Zerstörungen versichert werden, gleichgültig, ob diese Schäden der Bauherr, der Bauunternehmer oder einer der beauftragten Handwerker zu verantworten hat. Versichert wird die geplante Bauleistung selbst, dies sind beispielsweise Neu-, An- und Umbauten sowie Sanierungsmaßnahmen.

Werden An-, Umbau-, Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt, muss der Versicherungsschutz angepasst werden. Hierfür stehen je nach Bedarf folgende Alternativen zur Verfügung:

  • Mitversicherung von Altbauten gegen Einsturz (Klausel TK 5155)
  • Mitversicherung von Altbauten gegen Sachschäden (Klausel TK 5181)
  • Mitversicherung von Altbauten gegen Sachschäden infolge eines Schadens an der Neubauleistung sowie infolge von Leitungswasser, Sturm und Hagel (Klausel TK 5180)

Die im Versicherungsschein bezeichneten Bauleistungen werden während der Bauzeit gegen unvorhersehbare Beschädigungen oder Zerstörungen versichert. Die Grundprämie für Gebäudeneubauten etc. wird anhand der vorläufigen Baukostensumme/Versicherungssumme ermittelt. Für den Bauherrn ist im Zusammenhang mit einer sorgfältig vorzunehmenden Prüfung der Risikolage in Bezug auf Haftung und Versicherungsschutz (auch der am Bau beteiligten Planer und Unternehmer) nicht nur die Bauleistungsversicherung zu beachten. Folgende Versicherungsbereiche sind ebenfalls zu überprüfen:

Bauherren-Haftpflichtversicherung

Der Bauherr benötigt Haftpflichtversicherungsschutz für Schadenersatzansprüche, die Dritte an ihn herantragen. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung muss separat abgeschlossen werden, sofern dafür die Berufs-/Betriebs-Haftpflichtversicherung keinen Versicherungsschutz bietet.

Bau-Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen beinhalten in der Regel nur eingeschränkten Versicherungsschutz für Baumaßnahmen. Daher sollte überprüft werden, ob für die rechtliche und finanzielle Abwicklung des Bauvorhabens gesonderter Bau-Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungsschutz benötigt wird.

Exzedenten-Haftpflichtversicherung für Baumaßnahmen

In den Planerverträgen sowie in den Leistungsverzeichnissen für die Bauunternehmer sind die gesonderten Passagen zur Haftung und Versicherung zu beachten. Dort wird in aller Regel festgelegt, welchen Haftpflichtversicherungsschutz die Auftragnehmer mitbringen und vorhalten müssen. In diesem Zusammenhang ist zu klären, ob es bei Großbauprojekten im Interesse des Bauherrn sinnvoll ist, den von Planern und Unternehmern vorgehaltenen Versicherungsschutz über eine Exzedenten-Haftpflichtversicherung summen- und bedingungsmäßig zu vervollständigen. In solchen Fällen ist wie zur Bauleistungsversicherung schon bei Vertragsabschluss bzw. bei Ausschreibung der Gewerke auf die Prämienumlage für diesen gesonderten Haftpflichtversicherungsschutz aufmerksam zu machen.

Bau-Betriebsunterbrechungsversicherung

Werden Um-, Erweiterungs- oder Sanierungsbaumaßnahmen durchgeführt, können Schäden aus der Baumaßnahme den laufenden Betrieb beeinflussen (Schließung/Minderbelegung etc., aber auch Kosten für die nicht rechtzeitige Fertigstellung eines Neubaus). Es empfiehlt sich der Abschluss einer Bau-Betriebsunterbrechungsversicherung. Dadurch lässt sich das betriebliche Risiko in Erweiterung der Mehrkostenversicherung weitgehend absichern. 

Rohbau-Feuerversicherung

Für den Baukörper ist eine Rohbau-Feuerversicherung notwendig. Ebenso ist bei der Fertigstellung der Objekte an weitergehenden Versicherungsschutz im Leitungswasser- und Sturmbereich sowie an die Inventarversicherung im Anschluss an die Baudeckungen zu denken.

Bürgschaften und Bürgschaftsversicherungen

Zur Sicherstellung von eingesetzten Geldern gehört, dass gewisse Bürgschaften besorgt und bereitgestellt werden. Dies ist zunächst Aufgabe der am Bau beteiligten Unternehmen. Der Bauherr ist jedoch verpflichtet, für die vertragliche Vereinbarung solcher Bürgschaften zu sorgen und deren Bereitstellung zu überwachen (z. B. Vorauszahlungsbürgschaften, Vertragserfüllungsbürgschaften sowie Mängelgewährleistungsbürgschaften). Im Bedarfsfall bieten wir Lösungsmöglichkeiten über Bürgschaftsversicherungen.

zurück

Sprechen Sie mit unseren Experten

Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags zu unseren Geschäftszeiten oder alternativ jederzeit über unser Kontaktformular.